menu

Western rock nuthatch
Sitta neumayer
species of Sittidae

juv. female

Die Handschwingen des Felsenkleibers sind ähnlich seinem Verwandten, dem Kleiber, mittelgrau, leicht bräunlich gefärbt. Der Kiel ist durchweg bräunlich, mittig sehr dunkel, fast schwarz gefärbt. Die äußeren Handschwingen besitzen eine abgegrenzte rein weiße Basis, selbst auf der rudimentären H10, welche in der Innenfahne nach oben ausläuft. Ab H4-3 geht die weiße Basis in eine weiße Innenfahnenkontur über. Die weiße Aufhellung findet sich im Gegensatz zum Kleiber kaum auf den Großen Handdecken. Längste Handschwinge ist meist die H5, in der Außenfahne verengt sind die H5 (teils undeutlich) und H6 bis H8. H9 und H10 sind vollständig verengt.

Die äußeren Armschingen sind mittelgrau, teils bräunlich, mit einem hellen Saum auf der Innenfahne, vorallem am Rand der Feder. Nach innen (proximal) nimmt der Grauanteil in den Armschwingen stetig zu. Die Schirmfedern sind relativ gleichmäßig mittelgrau gefärbt mit einem braunen Saum um den Kiel. Die inneren Schirmfedern (A8+9) besitzen eine etwas dunklere Außen- als Innenfahne.

Die Steuerfedern des Felsenkleibers sind etwas dezenter gefärbt als die des Kleibers. Die S1 ist gleichmäßg steingrau mit einem zentral sehr dunkel gefärbtem Kiel. Ab der S2 ist die Innenfahne bis auf die Spitze und die Basis stark abgedunkelt. Auf den äußersten Steuerfedern verblasst dies wieder etwas. Auf der S6 und je nach Individuum auch unterschiedlich stark auf der S5 findet sich ein sandfarbener Fleck in der Spitze der Innenfahne, welcher gräulich ausläuft. Die Außenfahne der S6 ist sandfarben gesäumt. Belege adulter Vögel konnten bisher leider nicht untersucht werden, so kann nicht ausgeschlossen werden, dass adulte Vögel etwas stärker kontrastierte Steuerfedern besitzen. Eine Überschneidung der Zeichnung mit dem Kleiber ist jedoch auszuschließen.

Im Direktvergleich mit dem Kleiber (Sitta europaea) fallen die deutlich weiter in die Spitze ragenden weißen Aufhellungen der Innenfahnen der Handschwingen auf. Statt einem weißen Zentrum ist die Innenfahnenkante meist recht gleichmäßig und die Basis auslaufend aufgehellt. Die Steuerfedern besitzen im Zentrum (S1 bis max. S3) eine gewisse Ähnlichkeit, die äußeren Steuerfedern sind jedoch grundlegend unterschiedlich gefärbt.

feather number longest
primary 10 per wing approx. 66.5mm n=1
P5 (100%)
secondary 9 per wing approx. 60.5mm n=1
S2 (100%)
retrix 12
approx. 50.0mm n=1
R5 (100%)
do_not_translate_yet:measurements_remarks.title

do_not_translate_yet:measurements_remarks.number_of_individuals n

do_not_translate_yet:measurements_remarks.selection_of_individuals

do_not_translate_yet:measurements_remarks.method_title

do_not_translate_yet:measurements_remarks.method

do_not_translate_yet:measurements_remarks.percentage_title

do_not_translate_yet:measurements_remarks.percentage

country allocations

Songbirds and kin

conservation status

  • CITES
    not listed
  • Regulation (EG) Nr. 865/2006
    not listed
  • German Federal Nature Conservation Act §44
    protected