menu

Eurasian Great Tit
Parus major
species of Paridae


img. 441 © Alex-RB
ad. male
ad. female
ad. male

Die Kohlmeise ist ein sehr häufiger Vogel in Deutschland. Die Hand- und Armschwingen sind dunkelgrau gefärbt mit deutlich weniger Braunanteilen als bei vielen anderen Singvögeln. Die Außenfahne der Schwingen ist hellgrau-leicht gelblich aufgehellt. In den Außenfahnenverengungen (H5-H8) ist diese Säumung kräftig weiß gefärbt. Die Innenfahne ist an ihrer Kante ebenfalls weiß gesäumt. Diese Säumung reicht relativ weit bis in die Spitze (im Gegensatz zum Kleiber). In den Schirmfedern verläuft der Saum und die Außenfahne ist dunkler als die Innenfahne.

Auch die Steuerfedern können eindeutig von anderen Singvögeln unterschieden werden. Die Außenfahne ist mittelgrau gefärbt, die Innenfahne deutlich dunkler. Die S1 ist auf beiden Fahnen hell gefärbt mit einem dunklen Strich entlang des Kiels. Die S6 zeigt eine große weiße Fläche über die Außenfahne und die Spitze der Innenfahne. Die S5 kann auch noch eine weiße Spitze enthalten.

Zur Unterscheidung der Geschlechter wird gern die Brustbefiederung heran gezogen. Bei dieser zeigt sich beim Männchen ein breites, schwarzes Band, welches bis zum unteren Bauch verläuft. Beim Weibchen ist dieses schwächer ausgeprägt bzw. schmaler oder fleckiger und endet meist in der Bauchregion. Bei Rupfungen ist dieser Indikator jedoch nicht gegeben. Eine Unterscheidung der Geschlechter ist dann nicht mehr möglich. Jungvögel besitzen ein blasser gefärbtes Deckgefieder. Das Terminalband auf den GrAd ist bei Jungvögeln etwas schmaler ausgeprägt. Die adulten Vögel mausern zwischen Anfang Juni und Ende September in einer Vollmauser. Jungvögeln führen eine Teilmauser durch, welche Ende Juli beginnt. In dieser werden Körpergefieder, Schirmfedern, Steuerfedern, GrAd und bei manchen Vögeln auch die Alula gewechselt. Vögel im ersten Herbst bzw. im zweiten Jahr vor der Vollmauser können dadurch anhand der Mausergrenze im Flügel erkannt werden. Die unvermauserten GrHd stellen einen großen Kontrast zu den frischen Armdecken dar.

Die ähnliche Tannenmeise (Periparus ater) ist etwas kleiner und zeigt gleichmäßiger bzw. matter gefärbte Schwingen. Die Steuerfedern besitzen keine weißen Flächen und die GrAd besitzen nur auf der Außenfahne eine weiße Fläche und kein durchgehendes Terminalband.

feather number longest
primary 10 per wing 64.0 - 71.0mm n=21
P5 (81%) P6 (19%)
secondary 9 per wing 55.5 - 61.0mm n=21
S2 (14%) S1 (86%)
retrix 12
61.5 - 73.0mm n=17
R3 (35%) R2 (41%) R4 (18%) R1 (6%)
do_not_translate_yet:measurements_remarks.title

do_not_translate_yet:measurements_remarks.number_of_individuals n

do_not_translate_yet:measurements_remarks.selection_of_individuals

do_not_translate_yet:measurements_remarks.method_title

do_not_translate_yet:measurements_remarks.method

do_not_translate_yet:measurements_remarks.percentage_title

do_not_translate_yet:measurements_remarks.percentage

juv.
ad.
male
ad. male
ad. male
ad. female
ad. male
ad.
specimens gallery

country allocations

Songbirds and kin

distribution

conservation status

  • CITES
    not listed
  • Regulation (EG) Nr. 865/2006
    not listed
  • German Federal Nature Conservation Act §44
    protected