Menu

Cigogne blanche
Ciconia ciconia
espèce des Ciconiidae

ad.
2nd cy

Die Hand- und Armschwingen des Weißstorchs sind schwarzbraun gefärbt mit einer bräunlichen Innenfahnenaufhellung und einer weißlichen Fahnenbasis. Der Kiel ist an der Spule hell, im oberen Verlauf schwarzbraun gefärbt. Die Außenfahnen der inneren Handschwingen und Armschwingen sind silbrig bereift. Die Steuerfedern sind rein weiß, oft aber schmutzig verfärbt.

Der silbrige Reif auf den Außenfahnen der Handschwingen H1 (auf ganzer Außenfahne verteilt) bis zur H6 (nur an der Basis der Außenfahne) geht auf die besondere Struktur der Federn in diesen Regionen zurück. Die Haken der Federstrahlen (Pennulum) besitzen farblose Verlängerungen, welche sich auf die Federstrahlen legen. Im Gesamtbild erscheinen diese wie ein weißer samtener Überzug. Im Laufe der Zeit brechen diese Ausläufer nach und nach ab und der silbrige Reif wird schwächer. Je nach Aktivität des Vogels kann so diese Bereifung auch völlig verschwinden.

Störche mausern durch eine kontinuierliche Staffelmauser in der durch mehrere Mauserlücken (Mauserfoki) das Großgefieder möglichst schnell erneuert wird ohne dass zwei benachbarte Federn gleichzeitig mausern. Eine Schwinge fällt erst dann aus, wenn die benachbarte wieder vollständig nachgewachsen ist. So wird eine durchgehende Flugfähigkeit garantiert. Diese Art der Mauser steht im starken Kontrast z.B. zu den Flamingos (Phoenicopteriformes) oder auch Gänsen (Anseriformes) welche nahezu alle Schwingen gleichzeitig abwerfen. Dadurch, dass nicht jede Feder jedes Jahr erneuert wird ergibt sich beim Weißstorch immer ein Flügelbild in dem sich Schwingen verschiedener Generationen finden. Lediglich im unvermauserten Jugendkleid gehören alle Schwingen der selben Generation an. Der Weißstorch beginnt die Mauser meist mit der H1, A1, A5 und der A20 oder A22. Bloesch, Dizerens und Sutter (1977) gaben an, dass bei der jährlichen Großgefiedermauser zwischen März/Mai bis zum Oktober/November im Durchschnitt 57% der Schwungfedern vermausert werden. Dabei existiert eine große Varianz durch das 2. Kalenderjahr, in welchem lediglich rund 18% vermausert werden und dem 3. Jahr, in welchem 80% der Schwingen erneuert werden. Bei älteren Vögeln wird die Mauser nach und nach deutlich gleichmäßiger. Im Durchschnitt werden die Schwingen 1,75 Jahre getragen bevor sie ausfallen. (vgl. Bloesch, Dizerens, Sutter (1977): Die Mauser der Schwungfedern beim Weißstorch Ciconia ciconia, erschienen in: Der Ornithologische Beobachter 74: 161-188 (1977))

plume nombre plus longue
rémige primaire 11 par aile 437.0 - 491.0mm n=2
P7 (50%) P8 (50%)
rémige secondaire 22 par aile 288.0 - 340.0mm n=2
S19 (100%)
rectrice 12
approx. 234.5mm n=1
R3 (100%)
do_not_translate_yet:measurements_remarks.title

do_not_translate_yet:measurements_remarks.number_of_individuals n

do_not_translate_yet:measurements_remarks.selection_of_individuals

do_not_translate_yet:measurements_remarks.method_title

do_not_translate_yet:measurements_remarks.method

do_not_translate_yet:measurements_remarks.percentage_title

do_not_translate_yet:measurements_remarks.percentage

ad.
Galerie des spécimens

Allocations nationales

Autochtone

Afghanistan · Albania · Algeria · Angola · Armenia · Austria · Azerbaijan · Bahrain · Bangladesh · Belarus · Belgium · Benin · Bosnia and Herzegovina · Botswana · Bulgaria · Burkina Faso · Burundi · Cameroon · Central African Republic · Chad · China · Congo, The Democratic Republic of the · Côte d'Ivoire · Croatia · Cyprus · Czechia · Denmark · Djibouti · Egypt · Eritrea · Estonia · Eswatini · Ethiopia · France · Gabon · Georgia · Germany · Ghana · Gibraltar · Greece · Guinea · Guinea-Bissau · Hungary · India · Iran, Islamic Republic of · Iraq · Israel · Italy · Jordan · Kazakhstan · Kenya · Kuwait · Kyrgyzstan · Latvia · Lebanon · Lesotho · Libya · Liechtenstein · Lithuania · Luxembourg · Malawi · Mali · Malta · Mauritania · Moldova, Republic of · Montenegro · Morocco · Mozambique · Namibia · Nepal · Netherlands · Niger · Nigeria · North Macedonia · Oman · Pakistan · Palestine, State of · Poland · Portugal · Qatar · Romania · Russian Federation · Rwanda · Saudi Arabia · Senegal · Serbia · Slovakia · Slovenia · Somalia · South Africa · South Sudan · Spain · Sri Lanka · Sudan · Sweden · Switzerland · Syrian Arab Republic · Tajikistan · Tanzania, United Republic of · Thailand · Togo · Tunisia · Türkiye · Turkmenistan · Uganda · Ukraine · United Arab Emirates · Uzbekistan · Western Sahara · Yemen · Zambia · Zimbabwe ·

Occasionnel

Antigua and Barbuda · Congo · Finland · Gambia · Iceland · Ireland · Liberia · Norway · Saint Helena, Ascension and Tristan da Cunha · Sao Tome and Principe · Seychelles · Sierra Leone · United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland ·

Storks, herons, egrets, ibises and spoonbills

Répartition

Statut de conservation

  • CITES
    non listé
  • Règlement (CE) n o 865/2006
    non listé
  • Loi fédérale allemande sur la conservation de la nature (FNCA) §44
    Strictement protégé