Remizidae
Penduline-tits

Die Familie der Beutelmeisen besteht aus 7,5-11cm großen Vögeln mit 11 rezenten Arten in drei Gattungen.
Die Verbreitung der Remizidae beschränkt sich auf die gemäßigten sowie (sub-)tropischen Regionen der Alten und Neuen Welt.
Dort wo die Winter kalt werden, sind die Vögel der Remizidae Zugvögel - andererorts sind sie Standvögel.
Allen Beutelmeisen ist gemein, dass sie sehr kunstvolle, hängende sowie beutelförmige Nester in Bäume und Büsche bauen. Diese Kunstwerke werden aus Pflanzenfasern, Spinnweben, Tierhaaren, Federn und anderen natürlichen Flechtmaterialien konstruiert.
Als Nahrung bevorzugen die Vögel der Remizidae hauptsächlich Kleininsekten, Spinnentiere u.ä.

Folgende Gattungen und Arten sind in der Remizidae integriert:

  • Gattung Remiz (Eigentliche Beutelmeisen) mit vier Arten:
    • R. pendulinus (Beutelmeise) in vier Unterarten mit Verbreitung im gemäßigten Europa sowie dem Mahgreb bis zum Ural, über die Türkei nach Armenien und Iran sowie über Kasachstan bis zum Kaspischen Meer.
    • R. macronyx (Schwarzkopf- oder Dickschnabel-Beutelmeise) in fünf Unterarten mit Verbreitung in Kasachstan bis Usbekistan, Tadschikistan sowie Turkmenien und Iran sowie dem Altai-Gebirge.
    • R. coronatus (Asiatische oder Kronenbeutelmeise) in einer Unterart mit Verbreitung in Zentralasien, überwintert in Nordwest-Indien.
    • R. concobrinus (Chinesische Beutelmeise) in einer bzw. zwei Unterarten mit Verbreitung in Nord-China, überwintert in Süd-China.
  • Gattung Anthoscopus (Afrikanische Beutelmeisen) mit sieben Arten:
    • A. caroli (Weißstirn-Beutelmeise) in zehn Unterarten mit Verbreitung in Namibia, Sambia, Angola, Botswana, Tansania, Mosambik, Kenia, Demokratische Republik Kongo, Simbabwe, Südafrika, Swaziland, Gabun, Uganda sowie ausschließlich am Fluß Sambesi (Unterart A. c. rankinei).
    • A. sylviella (Rostbauch-Beutelmeise) in einer Unterart mit Verbreitung vom südlichen Zentral-Kenia bis nach Zentral-Tansania.
    • A. flavifrons (Goldstirn-Beutelmeise) in drei Unterarten mit Verbreitung von Nigeria bis Kamerun, Gabun und Demokratische Republik Kongo, Ghana bis zur Elfenbeinküste und Liberia.
    • A. minutus (Kapbeutelmeise) in drei Unterarten mit Verbreitung von Namibia zur Kap-Provinz, Botswana und Orange Freistaat, Angola, Simbabwe und Südafrika.
    • A. musculus (Mausbeutelmeise, Graubeutelmeise) in einer Unterart von Äthipiopien und Somalia bis Tansania.
    • A. parvulus (Gelbbauch- oder Senegalbeutelmeise) in vier Unterarten mit Verbreitung vom Tschad bis zur Demokratischen Republik Kongo und Sudan sowie vom Senegal bis zur Zentral-Afrikanischen Republik und in Ghana.
    • A. punctifrons (Sudanbeutelmeise) in einer Unterart mit Verbreitung am Südrand der Sahara sowie von Mauretanien bis Erythrea.
  • Die monotypische Gattung Auriparus (Neuwelt-Beutelmeisen) mit einer Art: A. flaviceps (Goldköpfchen, Goldkopf-Beutelmeise) in sechs Unterarten mit Verbreitung in der Baja California, von der Sonorawüste bis zur Sinaloa und Tiburón, von den Wüsten der Südwest-USA bis nach Mexiko, von Südost-Arizona bis Oklahoma und Texas sowie Neu-Mexiko, in San José und den Inseln von San Francisco.

latin name german name
Remiz Eigentliche oder Eurasische Beutelmeisen
trivial name latin name
Eurasian Penduline-Tit Remiz pendulinus